Lesung mit Claudia Winter aus Ihrem neuen Buch „Glückssterne“

Freitag den 24.03.2017 von 18 bis etwa 20 Uhr

Leipzig liest 2017 in Mintastique mit
Lesung + Buchverkauf+ Signierstunde

Platzreservierung erforderlich, bitte unter hallo@mintastique.de melden! Der Eintritt ist frei.
Vielen Dank und wir freuen uns auf Euch!
Das Team von Mintastique®
******

Fr. 24.03.2017 18-20 Uhr, Lesung mit Claudia Winter aus Ihrem neuen Buch „Glückssterne“

Glückssterne von Claudia Winter

Seit dem 12. Dezember leuchten Glückssterne am Bücherhimmel.
„Glückssterne“ entführt dich direkt in die schottischen Highlands, wo du die junge Anwältin Josefine zusammen mit ihren beiden verrückten Großtanten bei der Jagd nach einem mysteriösen Ring begleitest … eine Reise, die die junge Frau unfreiwillig in die Arme eines aufregenden, schottischen Konditors führt. Ein Trip mit viel Regen, voller Missgeschicke – und jeder Menge Herzklopfen.

Buch Info:
Karriere, Heirat, Kinder. Die Anwältin Josefine weiß genau, was sie vom Leben erwartet. Doch kurz vor der Hochzeit brennt Josefines Cousine mit einem Straßenmusiker nach Schottland durch, den legendären Familienring im Gepäck, den die Braut bei der Trauung tragen sollte. Als ihre abergläubische Großmutter daraufhin der Ehe ihren Segen verweigert, bleibt Josefine keine Wahl: Wutentbrannt reist sie dem schwarzen Schaf der Familie hinterher und gerät in den verregneten Highlands von einem Schlamassel in das nächste. Nicht nur einmal muss der charismatische Konditor Aidan der Braut in spe aus der Patsche helfen – dabei ist dieser Charmeur der Letzte, vor dem sie sich eine Blöße geben möchte. Aber der Zauber Schottlands lässt niemanden unberührt, und schon bald passieren seltsame Dinge mit Josefine, die so gar nicht in ihren Lebensplan passen …

Leseprobe: (Datei)
Buchtrailer: https://www.youtube.com/watch?v=fhhV6RJ4ncI
Leserstimmen: https://www.c-winter.de/deutsch/bücher/glückssterne/

Das sagt Claudia Winter über sich:
Ich bin 43 Jahre alt, verheiratet, und schreibe für den Goldmannverlag Romantische Komödien. Von Berufs wegen bin ich Sozialpädagogin und arbeite an einer Grundschule. Aufgewachsen bin ich am Bodensee, studiert habe ich in Köln, wo ich auch 10 Jahre gelebt habe. Mittlerweile lebe ich mit meinem Mann und meinen beiden Hunden Kim und Luka in einem kleinen Dorf in der Nähe von Limburg an der Lahn. Neben dem Schreiben liebe ich es zu malen und ich koche sehr gerne – vor allem für Freunde. Unter dem Pseudonym Carolin Wunsch habe ich außerdem meine frühen Werke veröffentlicht.
Alles über mich und meine Bücher findest du hier: www.c-winter.de

weitere Informationen unter http://www.randomhouse.de/Paperback/Hausbesuche/Stephanie-Quitterer/e484432.rhd

Ein wahres Märchen über Nähe, Nachbarschaft und Nusskuchen

Die anonyme Großstadt, eine junge Frau und 200 Kuchen, die alles verändern. Fast ein Jahr lang backt Stephanie Quitterer Kuchen und wettet, dass sie endlich ihre Nachbarn kennenlernt. In deren Wohnung. Spontan und unangemeldet. Was sie erlebt, nachdem sie ein paar hundert Türklingeln gedrückt hat, erzählt sie in diesem Buch.

„Hausbesuche“ ist eine Rotkäppchen-Geschichte der Gegenwart: Stephanie Quitterer, von einer fröhlichen 60-Stunden-Woche als Regieassistentin elternzeitlich bedingt auf Null gebremst, zieht aus in die Berliner Großstadt – den Korb voller Erdbeerroulade, Bienenstich, Haselmarzipanzopf und den Kopf voller Ideen von Freundschaft und Nachbarschaft. Denn schon als Kind liebte es Stephanie Quitterer, mit ihrem Vater, einem Landarzt, Hausbesuche zu machen. Dass man alle kannte und ein paar Worte wechselte, wenn man sich zufällig über den Weg lief. Also wettet sie gegen sich selbst, dass sie es schafft, sich trotz ihrer Schüchternheit bei 200 Nachbarn zum Kaffeekränzchen einzuladen.

Aus einer unkonventionellen Idee ist so eine leichtfüßige, moderne Märchengeschichte entstanden: Charmant und selbstironisch erzählt die Autorin von ihrem ansteckenden Versuch, in dessen Verlauf sich so manche böse Hexe als freundliche Nachbarsfrau entpuppt. Und Rezepte für Kuchen, mit denen sich fremde Türen öffnen lassen, stehen übrigens auch in diesem Buch.

Stephanie Quitterer, auch Rotkapi genannt, wurde 1982 in Eggenfelden (Niederbayern) geboren. Sie lebte in Rio de Janeiro, studierte in Berlin, jobbte in Kairo, bis sie als Regieassistentin am Deutschen Theater in Berlin landete. 2011 nutzte sie ihre Elternzeit, um endlich ihre Nachbarn kennen zu lernen. Sie lebt mit ihrem Mann und ihrer Tochter in einem für Latte Macchiato trinkende Mütter bekannten Stadtteil in Berlin

Dieser Beitrag wurde unter News abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
#